Zur längsten Bank Thüringens - Panoramaweg an der Eichsfelder Pforte

Nehmen Sie Platz auf der längsten Bank Thüringens aus einem Stamm und genießen Sie den herrlichen Ausblick hier und an vielen weiteren Punkten dieses Panoramarundwegs.

Bereits kurz nach dem Start in Breitenworbis können Sie auf der längsten Bank Thüringens auf einem 26,61 Meter langen Stamm Platz nehmen und staunen! Der Rundumblick lässt Sie vom Höhenzug Dün (bei Heilbad Heiligenstadt) über die Eichsfelder Pforte, zu den Bleicheröder Bergen bis zum Ohmgebirge schweifen. Die Wandertour führt Sie weiter zum Rosenberg mit Blick auf den Klien, Langenberg und Dün. Es folgen eine Aussichtsbank am Lohberg, das Wetterkreuz am westlichen Ortseingang sowie die Panoramabank am Dachsberg. Ein weiterer außerordentlicher Platz für eine gemütliche Rast, ist die größte Schutzhütte Nordthüringens mit 150 Sitzplätzen. Im letzten Abschnitt Ihrer Rundwanderung werden Sie mit Ausblicken von der Teehausbank in Richtung Breitenworbis, vom Rehunger Stieg mit Blick auf Bernterode und vom Hagenberg mit Weitblick bis zum Scharfenstein belohnt.

Wegbeschreibung

Start ist in Bernterode der Wegweiser am Ortseingang, über den Anger an den ältesten Häusern (von 1590 - 1600) dem Kriegerdenkmal und der Kirche vorbei, den Mühlenwanderweg entlang. An der Schwertschen Mühle mit schönen verzierten Torbogen über die überdachte Wipperbrücke. Durch eine Baumallee zur Zank- oder Liebesbank. Dann den Schotterweg an der Bahn entlang mit zwei Bänken bis zur Zigeunerbrücke, von dort über einen kleinen Anstieg zur Panoramabank am Lohberg mit schöner Aussicht auf den Dachs-, Herren und Hagenberg. Danach wandert man weiter durchs Lindey im schönen Mischwald bis zur Kreuzung Forstbaumschule, dann am Waldrand entlang, mit schöner Aussicht auf den Dün mit Hockelrain und Scharfenstein, den Sommerberg, den Klien bei Breitenbach und das Südliche Ohmgebirge. Weiter geht es über den Rosenberg zum heiligen Grab, mit der längsten Bank Thüringens aus einem Stamm 26,61m lang. Hier hat man einen Panoramablick vom Dün, der Hainleite, über die Eichsfelder Pforte, Bleicheroder Berge, Hasen- und Harburg bis zum Ohmgebirge. Bei guter Sicht kann man bis Nordhausen schauen. Ein schöner Platz zum verweilen und bei Picknick die Aussicht zu geniessen. Das heilige Grab wurde ursprünglich 1798 errichtet und 2015 nach einem Brandanschlag wieder neu aufgebaut. Nach der Stärkung und dem Höhepunkt der Tour geht es weiter bergab, über den Tunnelblick mit schöner Aussicht auf den Höllbergtunnel und Rhintakbrücke, in Richtung Bernterode, an einer Bank und dem Klüschen vorbei, zum Ausgangspunkt am Ortseingang. Alternativ kann man auch vom heiligen Grab über die Stationen, mit sehr schönen und gepflegten Stationsweg, zurück nach Bernterode wandern.

Karte

Wegdaten

Start: Feuerwehr Bernterode, Brückenweg 14, 37339 Breitenworbis

Ziel: Feuerwehr Bernterode, Brückenweg 14, 37339 Breitenworbis

Schwierigkeit:
mittel
Aufstieg:
74m
Abstieg:
74m
Strecke:
6,04km
Dauer:
1 Std. 30 Min.

Höhenprofil

Link zum Tourenportal
Sie werden zum externen Portal (outdooractive) weitergeleitet.

Downloads

KML herunterladen

Hinweis: Für die Darstellung der Wege und touristischen Anbieter nutzen wir die Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT.

Zurück